Heinrich Spoerl wurde am 8.Februar 1887 in Düsseldorf geboren. Sein Vater, der Ingenieur Johann Heinrich Spoerl besaß die J.H. Spoerl Maschinenfabrik auf der Tußmannstr, in der Druck- und Papierverarbeitende Maschinen hergestellt wurden. Heinrich Spoerl wurde zunächst Rechtsanwalt und Inhaber einer eigenen Kanzlei in Düsseldorf, jedoch mit mäßigem Erfolg. 1937 zog er dann als freier Schriftsteller nach Berlin und später nach Rottach-Egern. Er wurde berühmt durch seine humoristischen Romane und Erzählungen wie "Der Maulkorb", "Der Gasmann", oder "Die Feuerzangenbowle", die mit Heinz Rühmann verfilmt wurde.
Auch sein Sohn Alexander Spoerl (1917-1978) arbeitete als freier Schriftsteller ("Memoiren eines mittelmäßigen Schülers"), sowie als Film- und Rundfunkautor. Er kam jedoch nie an den Erfolg seines Vaters heran.

Im Januar 1992 erwarb der Düsseldorfer Rechtsanwalt Dr. Bruno Germscheid die Spoerl Fabrik samt Kutscherhaus, Pförtnervilla und Nebengebäude und ließ sie durch den Architekten Piet Neiser aufwendig umbauen.

1993 erstrahlte die alte Maschinenfabrik in neuem Glanz und öffnete ihre Tore für Kreative und ein Restaurant. Kunstwerke vom Beuys-Schüler Anatol schmücken den großen Innenhof. Der romantische Garten, wie auch die Räume in der alten Pförtnervilla mit dem antiken Mobilar aus Belgien und Frankreich, den Art Déco Lampen und dem alten französischen Tresen laden den Gast zum Verweilen, Schlemmen, Träumen und Feiern ein...

fabrikgelände spoerl-fabrik, spoerl, restaurant-spoerl-fabrik


Heinrich Spoerl, 1931